NEWS Archive - Seite 69 von 76 - Skipper Bootshandel

Württembergischer MBC: Neckarputzfete entdecken

Württembergischer MBC: Neckarputzfete

Im Rahmen der diesjährigen Neckarputzfete in Heilbronn wurde natürlich auch wieder beim Württembergischen Motorbootclub kräftig mitangepackt. Die Jugendgruppe des WMBC, vertreten durch Steffi Hönes, Steffi Wagner sowie Tobias, Pascal, Rebecca und Hendrik Veith mit Mama Petra, sammelte bei strahlendem Sonnenschein mit ihrem Vorstand Thomas Hammann wieder reichlich Müll und Abfall. Im Anschluss gab es für die fleißigen Sammler das erste Grillfest des Jahres 2012 auf dem Clubgelände.

Olympische Spiele: Liegeplatz in London

Während der Sommerspiele in London besteht die Möglichkeit, an drei exklusiven Stellen inmitten von London Liegeplätze für Motor- und Segelschiffe zu mieten. Auf der Website www.segelreisenshop.de, die zum niederländischen Anbieter Sailing Adventure Tours gehört, finden sich mehr als 100 Liegeplätze für Skipper, die mit ihrem eigenen Schiff London besuchen möchten, um dort die olympischen Spiele zu erleben und sich von der einzigartigen olympischen Atmosphäre in der Stadt mitreißen zu lassen. Folgende Ankunftsdaten stehen zur Verfügung: 25. Juli , 31. Juli, 5. August und 10. August 2012. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass die Stadt London von jeder Yacht, die die Themse befahren möchte, einen Reservierungsschein eines Liegeplatzes voraussetzt. Skipper, die einen solchen Schein nicht vorweisen können, werden zurückgeschickt und dürfen nicht in das Stadtgebiet.

Wassersportclub Eibelstadt e.V.

Mit einer Sternfahrt und einem großen Hafenfest eröffnet der Wassersportclub Eibelstadt offiziell seinen neuen Hafen. Vom 22. bis 24. Juni wird es auf dem weitläufigen Clubgelände, das auch über eine Liegewiese und einen Wohnmobilstellplatz verfügt, hoch hergehen. Zur feierlichen Eröffnung erwarten die Ausrichter auch Vertreter von Behörden und den Wassersportverbänden. An allen Tagen gibt es kurzweilige Unterhaltung mit Livemusik, eine Ausstellung und Informationen zu Freizeitfahrzeugen sowie Probefahrten auf dem Wasser und eine attraktive Kinderunterhaltung. Der Wassersportclub Eibelstadt ist ein junger Verein mit langer Tradition. Hervorgegangen ist er aus dem Würzburger Yacht Club, der 40 lange Jahre seinen Platz im Oberwasser der Schleuse Würzburg im Herzen der Stadt hatte. Als die Verwaltung anstelle der Steganlage lieber Liegeplätze für Flusskreuzfahrtschiffe schaffen wollte, musste der Club weichen und fand im Sommer 2007 in Eibelstadt bei Mainkilometer 261,3 eine neue Bleibe. Folgerichtig benannte man den regen Club dann auch nach der neuen Heimstätte, eben Eibelstadt. Mit viel Engagement und unterstützt von der Stadt schuf man sich ein wahres Idyll. Der Ausbau des Hafenbeckens geschah mit viel Umsicht, entstanden ist ein Ort der Ruhe in naturnah gestaltetem Umfeld. Der Hafen weist 30 Liegeplätze auf, die Wassertiefe beträgt an der Einfahrt ca. 2,50 m, im Bereich des Clubhauses gut einen Meter. Zu den Einrichtungen zählen neben dem Clubrestaurant natürlich sanitäre Anlagen mit Toiletten und Duschen, Wasser- und Stromversorgung an den Stegen, eine geregelte Müllentsorgung, Stellplätze für PKW und Trailer, Grillplatz, Liegewiese und eine Slipanlage.

15-PS-Grenze im Sommer

Die maritimen Berichterstatter der christlich-liberalen Koalition Hans-Werner Kammer (CDU) und Torsten Staffeldt (FDP) konnten sich im ersten Berichterstattergespräch mit dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) über die Eckpunkte der Umsetzung des im Januar verabschiedeten Bundestagsbeschlusses „Neue Impulse für die Sportschifffahrt“ einigen. Danach soll der führerscheinfreie Bereich auf 15 PS ausgedehnt, die Höchstgeschwindigkeit allerdings auf 25 km/h begrenzt werden. Die neue Verordnung soll im Eilverfahren noch bis zum Sommer 2012 in Kraft gesetzt werden. Die geplante Ausweitung der Charterscheinregelung soll in zwei Schritten erfolgen. Im Laufe des Jahres 2012 sollen die Binnengewässer auf weitere Freigaben, insbesondere im Sinne des Netzwerkschlusses, überprüft werden. Dabei sollen auch die Wasserstraßen berücksichtigt werden, auf denen jährlich nicht mehr als 0,5 Mio. Tonnen Güter befördert werden. Die Ausweitung der Charterscheinregelung auf geeignete Ostseereviere ist bis zum April 2013 vorgesehen.

Videoinstallation in Duisburg: Deutsche Flüsse

Das Museum der Deutschen Binnenschifffahrt in Duisburg-Ruhrort zeigt bis zum 3. Juni 2012 eine Videoinstallation von Harald Schleicher. Schleicher lehrt als Professor für Film und Video an der Kunsthochschule in Mainz. Unter dem Titel „fliozan“ begeben sich die Besucher auf eine audiovisuelle Reise entlang der wichtigsten deutschen Flüsse. Schleicher hat mehr als sechs Jahre lang ein Porträt der Flüsse von der Quelle bis zur Mündung geschaffen. Einstellungen aus über 7000 Flusskilometern schaffen immer wieder überraschende Eindrücke. Fliozan ist übrigens das althochdeutsche Wort für fließen. Weitere Informationen zur Installation: www.binnenschifffahrtsmuseum.de

Motorbootsneek.nl: Kooperation auf hohem Niveau

Zehn Werften, Importeure und ein Maklerbetrieb zeigen mehr als 250 neue und gebrauchte Motoryachten. Ort der Veranstaltung sind die Betriebs- und Hafengelände der teilnehmenden Firmen, die in der vom Wassertourismus geprägten Stadt ihrer Profession nachgehen. Im Gegensatz zu den üblichen Wassersportausstellungen werden dem Publikum nicht nur einzelne Yachten, sondern auch ganze Serien vorgestellt. Auch alle neuen Modelle werden präsentiert, zum Beispiel die Luna 40 von Brandsma Jachten und die Jetten 44 von Jetten Yachting. Als weiteres Highlight kann die Besichtigung der Motoryachten mit einem Werftbesuch verbunden werden, wo der Kunde aufschlussreiche Einblicke in die Bootsbauqualität der jeweiligen Unternehmen erhält.

Seniorengerechte Marina: Aktiv bleiben auch im Alter

Viele Wassersportler stehen vor der Frage, ob sie auch im Alter und mit den damit verbundenen körperlichen Einschränkungen ihren geliebten Sport weiter ausüben können. Deshalb bietet nun die Koordinierungsstelle Wohnen im Alter eine fachlich kompetente Zertifizierung der Marinas an. Bei einer Begehung der Anlage bewerten Experten, inwieweit die Einrichtungen der Marina von Menschen mit verändertem Anspruch an ihre Umgebung genutzt werden kann. Seniorengerecht heißt gleichzeitig auch familiengerecht, denn gerade Familien mit Kleinkindern legen großen Wert auf sichere Zugänge und entsprechende sanitäre Einrichtungen. Die Experten beraten die Marinabetreiber auch hinsichtlich Verbesserungsvorschlägen an den bestehenden Einrichtungen und zeigen anhand von Beispielen Lösungsmöglichkeiten auf. Das Projekt „Seniorengerechte Marina“ steht nicht im Widerspruch zu den aktuellen Initiativen, Neueinsteiger für den Wassersport zu gewinnen, sondern zielt dahin, „alte Hasen“ des Metiers mit ihrer reichen praktischen Erfahrung möglichst lange aktiv zu halten. Weitere Informationen zu diesem interessanten Thema unter www.seniorengerechtemarina.de

Carlo Riva feiert 90. Geburtstag

Im oberitalienischen Sarnico wird dieses Jahr gefeiert. Zum einen beging Carlo Riva seinen 90. Geburtstag, gleichzeitig wird sein legendäres Modell Aquarama 50, und die Marke Riva schaut im Juni auf sagenhafte 170 Jahre Bootsbau zurück. Der 1922 geborene Carlo Riva erhielt im Laufe seines Lebens zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Titel eines „Pionere della Nautica“ der UCINA, Italiens Wassersportwirtschaftsverband, und den einer „Personnalité de la Mer“ aus den Händen von Fürst Albert II. von Monaco. Gerade das Modell Aquarama war stilbildend und wurde von zahlreichen Prominenten gefahren, darunter Richard Burton, Jackie Stewart, Jean-Paul Belmondo und Sean Connery. Auch Brigitte Bardot, Sophia Loren und Liz Taylor wurden an Bord der schmucken Mahagoni-Boote abgelichtet. Seit dem Jahr 2000 zählt die Traditionsmarke Riva zur prestigeträchtigen Ferretti-Gruppe. Weitere Infos: www.rivaboats.com

Winterchaos in Kroatien

Die Wetterkapriolen in Kroatien treiben immer neue Blüten, allerdings in Form von Eisblumen. Die Adria in der Marina Punat, einem besonders geschützten Bereich, weist gerade einmal noch null Grad Celsius auf. „Wenn die Witterung weiter so anhält, friert die Marina Punat in Kürze zu“, meint SeaHelp-Chef Wolfgang Dauser, der zurzeit in Punat weilt. Und fügt augenzwinkernd hinzu: „Dann ist es um den Status des eisfreien Hafens in Punat geschehen.“ Und so unwahrscheinlich ist das Szenario gar nicht, denn die Meteologen haben für die nächsten Tage eine Fortdauer des für kroatische Verhältnisse extremen Winterwetters angesagt. Derzeit leidet ganz Kroatien unter den ungewohnten Temperaturen. Kaum ein Skipper, der an seinem Boot im Winterlager oder am Steg nicht irgendwelche Schäden zu beklagen hat. Wolfgang Dauser weiter: „Durch die Kälte härtet die Persenning aus, bei Windgeschwindigkeiten bis zu 200 km/h bricht die Plastikhaut, insbesondere die durchsichtigen Plastikscheiben.“ Das kann dann in der Folge zu Wassereinbrüchen führen. Außerdem besteht bei den defekten Persennings die Gefahr, dass sie bei der nächsten Bora komplett fortgerissten werden und benachbarte Boote beschädigen. Allein die Sattler dürften sich freuen: Sie haben mit Reparturarbeiten der defekten Planen bestimmt bis Mai ausgesorgt. Wie bereits von den SeaHelp-Experten befürchtet, halten viele steif gefrorene Leinen der Kälte und dem extremen Winddruck nicht mehr stand. Eine Segelyacht, die am Steg lag, hat sich auf diese Art bereits losgerissen und wurde bei Omisalj wieder auf den Strand geworfen. Doch nicht nur das Material, auch Mensch und Natur leiden derzeit unter der Kälte. Die Straßen in Kroatien sind derzeit wie leergefegt, es herrscht bis auf das Heulen des Sturms eine gespenstische Ruhe. Auf der Insel Krk konnten die SeaHelp-Mitarbeiter derzeit ein anderes Phänomen beobachten. Viele Vögel, sowohl einheimische als auch Zugvögel, die sich den Balkan als vermeintlich sicheren Zufluchtsort vor dem Winter auserkoren haben, liegen tot am Boden. Wolfgang Dauser: „Man kann hier schon von einem Massensterben reden. Allein vor einem Hotel auf der Insel liegen derzeit über 50 Vögel, die verendet sind.“

Tidenkalender für Kroatien

Der vom Hydrographischen Institut Kroatiens herausgegebene Tidenkalender 2012 ist jetzt erschienen und kann über die amtlichen Vertriebsstellen bezogen werden. Auf der Homepage des kroatischen Hydrographischen Instituts können die gezeitenbedingten Wasserstandshöhen einiger kroatischer Häfen tabellarisch und als Grafik jeweils für einen Zeitraum von 7 Tagen kostenlos eingesehen werden. Als Bezugsorte sind vorhanden (von N nach S): Rovinj, Bakar, Zadar, Split, Ploce und Dubrovnik. Zu jedem Bezugsort sind einige Anschlussorte angegeben. Die Internet-Adresse ist www.hhi.hr. Die Seite ist in kroatischer und englischer Sprache aufrufbar. (Quelle: MPI 10/2011)