Praxistipps: Richtig bohren und schrauben in GFK-Booten

Egal, ob ein neues Echolot oder eine Badeleiter montiert werden soll, ums Bohren und Schrauben kommt mit Sicherheit kein Besitzer von Booten aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) herum. Zu beachten gibt es dabei einige grundsätzliche Dinge, um bestmögliche Ergebnisse zu erhalten. Wir haben den Profis in der im Westen Englands beheimateten Werft Warrior Boats Ltd. über die Schulter geschaut. In diesem Artikel fassen wir die wichtigsten Tipps zusammen.

Aus der Praxis: Richtiges Trimmen

Erst mit dem richtigen Trimm wird Motorbootfahren zur runden Sache. Ein optimal getrimmtes Boot liegt perfekt und sicher auf dem Wasser, erreicht hohe Geschwindigkeiten und spart Treibstoff. Wir erklären, warum das Trimmen so wichtig ist und welche technischen Möglichkeiten es zum Trimmen gibt.

HUAWEI Mate 10 Pro im Test

Welche Anforderungen sollten Skipper an ein Smartphone stellen, die dieses zur Unterstützung bei der sicheren Navigation auf Freizeitbooten einsetzen wollen, für welche Anwendungen sie genutzt werden können und wie sich das HUAWEI Mate 10 Pro in einem sechsmonatigen Praxistest bewährt hat, erfahren Sie in diesem Artikel.

Boote auf Rädern

Trailer sind mehr als nur Transportmittel für Boote vom Wasser bis zum Winterlager. Ein perfekt abgestimmter Anhänger garantiert Transportsicherheit und Mobilität beim Entdecken neuer Reviere. Doch worauf sollte man beim Trailerkauf achten und wieviel Pflege ist nötig?

SKIPPER Bootshandel stellt die neuen Boote der Saison vor!

Die Tage sind wieder merklich länger geworden, die ersten Krokusse öffnen ihre Blüten, und ab und zu liegt bereits ein Hauch von Frühling in der Luft. Es dauert tatsächlich nur noch wenige Wochen, bis die Wassersport-Saison 2018 beginnt. Wie gewohnt, haben viele namhafte Boots- und Yachtwerften jetzt weitreichend modifizierte oder sogar völlig neue Entwürfe am Start, von denen die meisten im Rahmen der vorigen boot Düsseldorf in Augenschein zu nehmen waren. Das Angebot gestaltet sich enorm vielfältig und reicht vom winzigen Tender bis zur elitären, mit allen Raffi nessen ausgestatteten Superyacht. Auf den folgenden Seiten haben wir für Sie, liebe Leserinnen und Leser, eine Auswahl an interessanten Novitäten zusammengestellt, die in Kürze ihre Erstwasserung erleben. Lassen Sie sich von den tollen Premieren-Modellen inspirieren!

Digitale Seekarten – Ein aktueller Überblick

GPS-Kartenplotter gehören heutzutage zum Standard auf den meisten Segel- und Motorbooten. Ihr Potenzial ausschöpfen können sie jedoch nur in Verbindung mit leistungsstarken Kartenmodulen. Welche elektronischen Seekarten mit Ihrem Kartenplotter kompatibel sind, welche spezifischen Merkmale die einzelnen Modelle aufweisen und wo Sie sie kaufen können, stellen wir Ihnen in diesem Übersichtsartikel vor.

Einwintern – Gut geschützt vor Frost

J e weniger loses Gut an Bord verbleibt, desto besser. Kleidung und Bettwäsche, demontierbare Navigationselektronik, das Fernglas und der Kompass sollten zuhause lagern. Die Batterien bringt man nach Möglichkeit im heimischen Keller unter, wobei eine kühle Umgebung dem wohlig temperierten Raum vorzuziehen ist. Nach einer gründlichen Reinigung der Pole und Kunststoffoberflächen wird der Flüssigkeitsstand in den Batteriezellen kontrolliert. Zum Nachfüllen immer Schutzhandschuhe tragen und destilliertes Wasser verwenden, niemals Säure. Regelmäßiges Erhaltungsladen verhindert unerfreuliche Überraschungen im Frühjahr, also tiefentladene und unbrauchbar gewordene Batterien. Dass Kameras, TV-Geräte, Kartenmaterial, Proviant und Kosmetikartikel rechtzeitig vor den ersten Nachtfrösten von Bord gehen, versteht sich von selbst. Keineswegs von Nachteil ist es, Polsterelemente und Gardinen einzumotten, denn durch Feuchtigkeit verursachte Stock- und Schimmelflecken sind nur mit Müh und Not zu entfernen. Kojenunterbauten, Backskisten und andere Behältnisse sollten möglichst geöffnet bleiben, um eine konstante Belüftung herbeizuführen. Tolle Kondenswassersammler sind die seit Jahren bewährten Raumentfeuchter, die es im Zubehörshop, in der Drogerie oder im Baumarkt gibt. Die Sicherheitsausrüstung des Bootes lässt sich jetzt seelenruhig kontrollieren und gegebenenfalls für die kommende Saison vervollständigen. Möglicherweise steht für Rettungswesten, Seenotmunition oder den Verbandskasten ein regulärer Inspektionstermin an, der in eigenem Interesse wahrgenommen werden sollte. Der Bordfeuerlöscher kann, wie in einigen Winterlagerhallen ausdrücklich erwünscht, nach der sachgerechten Überprüfung zurück aufs Schiff gebracht werden.