Report: Rügen im Herbst

Einst auf Kreidekalk aus dem Meer gehoben, ist Deutschlands größte Insel heute eines der beliebtesten Urlaubsziele der Republik. Naturbelassene Landschaften, historische Zeitzeugnisse und lange Ostseestrände ziehen Besucher magisch an. Wir haben uns auf der herbstlichen Insel umgesehen …

Mit über sechs Millionen Übernachtungen und weit über einer Million Besuchern pro Jahr ist Rügen eine touristische Topadresse. Im Osten, Norden und Süden durch die Ostsee und den Greifswalder Bodden sowie im Westen durch die Rügensche Boddenlandschaft vom Festland getrennt, sind die Gewässer um Rügen ideale Wassersportreviere. Einziger Zugang auf dem Straßenweg ist die aus zwei parallelen Brücken bestehende Strelasund-Querung zwischen der Insel und der Hanse-Weltkulturerbe-Stadt Stralsund. Auf dem Wasserweg ist Rügen mit den ebenfalls zur Querung gehörenden Fährverbindungen zwischen Stralsund und Altefähr, sowie Stahlbrode und Glewitz zu erreichen. Wer sich auf der Bundesstraße B96 und Europastraße E 22 der Insel nähert, wird seit 2007 über eine dreispurige und weithin sichtbare Hochbrücke geführt, die den 1937 vollendeten Rügendamm entlastet.

Hauptziel vieler Sommerurlauber sind die langen Sandstrände im Norden der Insel. So erstreckt sich die 12 Kilometer lange Landenge »Schaabe« als bis zu zwei Kilometer breiter Sandstreifen zwischen den Halbinseln Jasmund und Wittow. Doch auch der lange Strand der Prorer Wiek zwischen Binz und Sassnitz zieht schon im Blick auf seine wechselvolle Geschichte immer mehr Sonnenhungrige und Neugierige an. Um die schier unfassbare Fülle von Sehenswürdigkeiten, Attraktionen, einzigartigen Landschaften und malerischen Steilküsten der Insel zu entdecken, muss man nicht nur viel Zeit mitbringen, sondern am besten auch die vier Jahreszeiten für einen Besuch nutzen.

Rügen hat zu jeder Jahreszeit seine Reize. Für die meisten einheimischen Inselbewohner sind die oft harten Wintermonate die schönsten. In dieser Zeit ist auf der Insel etwas Ruhe eingekehrt,
bevor im Mai die neue Saison und der Ansturm beginnt. Im Winter ist Zeit zum Durchatmen. Der goldene Herbst jedoch, verleiht der Insel einen bunten Anstrich, den man nie mehr vergisst.
Auch wir nähern uns Rügen per Auto aus Richtung Osten und fahren bei Stralsund über die neue 2.831 Meter lange und bis zu 127 Meter hohe Rügenbrücke, die eine internationale Schifffahrts-Durchfahrtshöhe von 42 Metern hat und deren Bau etwa 125 Millionen Euro verschlang. Entgegen dem Uhrzeigersinn werden wir die Insel auf ihrem »äußersten Ring« umrunden und dabei alle Sportboothäfen sowie eine kleine Auswahl interessanter Sehenswürdigkeiten besuchen…

Den kompletten Artikel mit vielen weiteren Bilder und ausführlichen Reiseinfos lesen Sie in SKIPPER Bootshandel 11/2018!
Text & Fotos: Rex Schober