Test: Sea Ray Sun Sport 230 OB

Sun Sport 230 OB lautet die Modellbezeichnung dieses topaktuellen und verblüffend geräumigen Sea-Ray-Sportbootes, das wir in Kombination mit einem sechszylindrigen Mercury-F225-Außenborder getestet haben. Ort des Geschehens war an einem grauen und nasskalten Novembertag die Kieler Förde, querab des Yachthafens von Strande. 

   

Herrgottsakra! Bei norddeutschem Nieselregen, miserablem Fotolicht und Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt einen schnellen offenen Gleiter zu erproben, das macht eigentlich kaum Sinn und noch weniger Spaß … Doch die Gelegenheit, unter den gegebenen Umständen neben der in SKIPPER Bootshandel 01.2022 detailliert vorgestellten Iron 827 noch ein zweites interessantes Motorboot »live und in Farbe» zu erleben und die entsprechenden Eindrücke mitzunehmen, die hat man eben nicht alle Tage. Also die dicke Winterjacke angezogen, Schal und Pudelmütze ausgepackt, dann passt es schon. Schließlich sind wir ja Profis, womit selbstredend auch das freundliche Mitarbeiter-Team um Bootscenter- Kiel-Inhaber Kevin Marquardt (50) gemeint ist. Der erfahrene Testboot-Lieferant hat das populäre Brunswick-Fabrikat seit dem vorigen Herbst im Programm und fasst dessen typische Merkmale und Besonderheiten wie folgt zusammen. Sea-Ray-Boote gibt´s in über 80 Ländern rund um den Globus zu kaufen. Sie überzeugen mit einer hohen Produktqualität, sehr gutem Finish, erstklassigen Polstern und vielen durchdachten Detaillösungen. Die verwendeten Motoren, die ja bekanntlich ebenfalls zur maritimen Sparte des Brunswick- Konzerns gehören, sind leistungsmäßig perfekt auf das jeweilige Bootsmodell zugeschnitten. Der kaufambitionierte Kunde darf sich daher auf ein harmonisches Gesamtpaket gefasst machen, an dem er sicherlich viel Freude haben wird.

Mit dem enorm durchzugsstarken Mercury-F225-Viertakter am Heck erreicht die Sea Ray Sun Sport 230 OB während des Praxistests auf der Ostsee ein Spitzentempo von exakt 36 Knoten

Das hört sich doch super an, finden wir, und werfen zunächst einen flüchtigen Blick aufs Sea-Ray-Sortiment des Jahrgangs 2022. Es umfasst fünf Baureihen mit insgesamt 27 Modellen in Längen zwischen 19 und 41 Fuß. Bemerkenswert ist, dass selbst die großen Einheiten der attraktiven Bootsfamilie und sogar das 13,00-Meter-Flaggschiff, die Sea Ray SLX 400, alternativ zu den Einbaumaschinen von leistungsstarken Mercury-Außenbordern angetrieben werden, wobei in diesem Fall gleich drei jeweils 300 PS generierende Kraftpakete zum Einsatz kommen. Dass Sea Ray Boats mit Hauptsitz in Knoxville, Tennessee, einige primär für den europäischen Markt entwickelte Bootstypen auf polnischem Terrain produzieren lässt, ist weder ein Geheimnis noch mit irgendwelchen Zugeständnissen bezüglich der Materialgüte behaftet. Im Gegenteil. Der mit der Herstellung betraute Fachbetrieb gilt als eine der versiertesten Bootswerften in unserem östlichen Nachbarland und verfügt demzufolge über modernste Fertigungsanlagen. Aus gutem Grund werden auch namhafte nordische Fabrikate bei Slepsk Boatyard im masurischen Augustów auf Kiel gelegt, und dies als aufwendiges Handlaminat.

Wenden wir uns nun der vor 20 Minuten erstgewasserten Testkandidatin zu. Eben noch an Land, nämlich auf einem doppelachsigen Straßentrailer, wirkte die 6,99 m lange und 2,54 m breite Sun Sport 230 OB riesig – wobei sich dieser Eindruck nach dem Einslippen ehrlich gesagt nur unwesentlich abschwächt. Speziell dann, wenn man ins selbstlenzende Cockpit schaut. Wir nehmen eine stattliche Bordwandhöhe von 90 cm zu Protokoll und halten nach der Sitzprobe auf dem leicht und locker für fünf Personen geeigneten »U« fest, dass Kevin Marquardt mit seinen »erstklassigen Polstern« nicht zuviel versprochen hat… (den kompletten Test finden Sie in der Ausgabe 03/22)

 

Technische Details

Länge über Alles: 6,99 m
Breite: 2,54 m
Tiefgang (Antr. abgesenkt): 0,82 m
Gewicht: mit Motor ab 1.950 kg
CE-Kategorie: C
Max. Personenzahl: 8
Kojenzahl: 2
Brennstofftank: 189 l
Wassertank (opt.): Volumen auf Anfrage
Baumaterial: GFK
Motorisierung: Mercury-Außenborder, werftseitig empfohlene Leistung
110,3 bis 183,8 kW (150-250 PS)
Grundpreis: Basismodell ohne Motor ab 56.400 €, Preis mit Testmotorisierung
ab 83.400 €, Preis des einsatzbereiten Testbootes mit
Motor und umfangreicher Sonderausstattung 100.490 €

Informationen und Werft

Bootscenter Kiel GmbH (offizieller Sea-Ray-Händler und Lieferant
des Testbootes), Haßberg 6, 24113 Kiel, Tel. 0431-7055031,
www.bootscenter-kiel.de

Sea Ray Boats Inc., 800 South Gay Street, Suite 1200, Knoxville,
Tennessee 37929, USA, Kontaktadressen der offiziellen deutschen
Sea-Ray-Händler unter www.searay.com

Den kompletten Bootstest lesen Sie in SKIPPER Bootshandel 03/2022!
Text & Fotos: Peter Marienfeld

 

Alle weiteren Bootstests finden Sie HIER!