Charterboot-Test: Melina – Concordia 102 AC

Die »Melina« von Yachtcharter Malow eignet sich gut als schwimmendes Urlaubsdomizil einer vierköpfigen Crew. SKIPPER Bootshandel erprobte die einfach zu handhabende Stahlyacht übers lange Wochenende.

Unser Testboot-Lieferant, der erst 29-jährige Charter-Unternehmer Konrad Malow , empfängt seine Gäste in einer Ortschaft mit dem schönen Namen Fünfseen, genauer gesagt, im Lenzer Hafen nahe des Plauer Sees. Wir befinden uns demnach in Mecklenburg, und zwar weit oben im Nordwesten der wunderbaren Kleinseenplatte. Bootscharter Malow mit Postadresse in Waren an der Müritz gehört zu den seit Langem etablierten Firmen in der Mietboot-Branche. Der weit überregional bekannte Betrieb wurde 1996 von Konrad Malows Eltern gegründet und 2016 vom Junior übernommen. Für die kommende Saison hat der nette junge Mann eine ansehnliche Flotte am Start. Die Rede ist von insgesamt 39 Wasserfahrzeugen, elf davon sind als eigene Yachten gelistet, überdies stehen 28 Sportboote zur Anmietung bereit.

Die Übernahme und Rückgabe sämtlicher Leihobjekte erfolgt im soeben erwähnten Lenzer Hafen. Der von der Familie Malow bewirtschafteten Marina am Petersdorfer See ist nicht nur eine Tankstelle, sondern auch ein Speiselokal mit Freiluft-Terrasse angegliedert. Um nochmal kurz auf den Malowschen Fuhrpark zurückzukommen – die beachtliche »Artenvielfalt « reicht vom hölzernen Floß mit 15-PS-Außenborder bis zum schnittigen Sea-Ray-Daycruiser und im Yachtsegment von einer 33-Fuß-Galeon mit Flybridge bis zum 14,80 m langen Stahlverdränger. Das jüngste Exemplar der letztgenannten Spezies ist die für uns reservierte »Melina«. Es handelt sich um eine technisch und optisch in sehr gutem Zustand befindliche Concordia 102 AC, die im April 2017 in Dienst gestellt wurde und somit ihre zweite Saison hinter sich hat.

Am mittig angeordneten Fahrstand erfreut sich der Skipper – oder in diesem Fall die Skipperin – einer einwandfreien Rundumsicht. Zwischen den Lenkanschlägen liegen nur dreieinhalb Ruderdrehungen.

 

Der schmucke Knickspanter stammt aus dem friesischen Städtchen Lemmer, als Bauwerft zeichnet Visscher Yachting BV verantwortlich. Dass sich das 10,20 m lange und 3,56 m breite Charterschiff offenbar großer Beliebtheit erfreut, verdeutlichen die bisher absolvierten 690 Motorstunden. Womit wir auf den Antrieb zu sprechen kommen. Angeschoben wird die etwa zehn Tonnen schwere »Melina» von einem vierzylindrigen Vetus-Diesel des Typs VH 4.80, der aus 2,6 Litern Hubraum 59 kW generiert. Um die Leistungsdaten des Herstellers zu übernehmen und akribisch genau zu sein, sind das 80,3 Pferdestärken, die zum entspannten Wasserwandern locker ausreichen…

Technische Daten

Länge über Alles: 10,20 m
Breite: 3,56 m
Durchfahrtshöhe: max. 3,80 m
Tiefgang: 1,00 m
Gewicht: 10.000 kg
CE-Kategorie: C
Indienststellung: April 2017
Max. Personenzahl: 8
Kojenzahl: 4 (+1)
Brennstofftank: 300 l
Wassertank: 250 l
Septiktank: 250 l
Baumaterial: Schiffbaustahl
Motorisierung: Vetus VH 4.80, Vierzylinder-Einbaudiesel mit Wellenantrieb, Leistung 59 kW (80,3 PS)
Höchstgeschwindigkeit: 7,3 Knoten (14 km/h)
Brennstoffverbrauch: Durchschnittlich 6 Liter Diesel pro Stunde (Angabe der Firma Bootscharter Malow)

 

Text & Fotos: Peter Marienfeld

Den kompletten Charterboot-Test lesen Sie in SKIPPER Bootshandel 12/2018!