Usedom Report

USEDOM, PEENE UND ACHTERWASSER

 

Usedom gilt als die sonnenreichste deutsche Insel. Mit dem längsten Strand Deutschlands und der längsten Strandpromenade-Europas zieht das Eiland im Nordosten Mecklenburg-Vorpommerns jedes Jahr über eine Million Besucher an. Wir haben die Insel im Sommer und im Winter besucht.

   

 

Mit über fünf Millionen Übernachtungen und über einer Million Besuchern pro Jahr ist Usedom Deutschlands zweitgrößte und zweitbeliebteste Insel nach Rügen. Im Westen durch das Stettiner Haff und den Peenestrom vom Festland sowie im Osten durch die Swine von der polnischen Insel Wollin getrennt, sind die Gewässer um Usedom ideale Wassersportreviere. Bevor wir uns auf die Reise begeben, sollten ein paar Fakten zur Insel nicht unerwähnt bleiben. Mit durchschnittlich 1.900 Sonnenstunden pro Jahr gilt Usedom als sonnenreichste Insel Deutschlands. Der etwa 45 Kilometer lange und feine Sandstrand an Usedoms Ostseeküste ist bis zu 70 Meter breit und kann manchen karibischen Stränden das Wasser reichen. Der Name Usedom ist von der gleichnamigen Stadt im Süden der Insel abgeleitet. Gegen Mitte des 19. Jahrhunderts und während der Gründerzeit im Deutschen Kaiserreich blühten die hiesigen Seebäder auf, die vor allem Besucher aus Berlin und Stettin anzogen. Der Ort Bansin wurde das erste Seebad Deutschlands, und die älteste deutsche Seebrücke findet man in Ahlbeck. Heute faszinieren vor allem die drei Kaiserbäder Bansin, Heringsdorf und Ahlbeck mit ihrer mondänen Bäderarchitektur und prachtvollen Villen die Besucher. Die mit zwölf Kilometern längste Strandpromenade Europas erstreckt sich von Bansin bis nach Swinemünde (Swinousjscie), der polnischen Usedom-Stadt, die sich bei Touristen zunehmender Beliebtheit erfreut. Die dortigen Hotels und Restaurants gehören zur internationalen Spitzenklasse. Nur über zwei Straßen zugänglich, kann vor allem im Sommer die Verkehrssituation auf Usedom nervig sein. Lange Staus vor den Zugbrücken in Wolgast und Zecherin sind keine Seltenheit. Als »Entschädigung « wartet auf die Besucher jedoch eine zauberhafte Insel, auf der es viel zu entdecken gibt. Für die meisten Einheimischen sind die Wintermonate die schönsten. In dieser Zeit ist auf der Insel Ruhe eingekehrt, bevor im Mai die neue Saison beginnt. Im Winter ist buchstäblich Zeit zum Durchatmen.

Im Sommer sind wir von Süden kommend per Boot auf der Oder talwärts unterwegs. Voraus liegen das Stettiner Haff und die Insel Usedom. Unsere Erkundungstour beginnen wir noch auf dem Festland und steuern backbords in den kleinen Hafen von Altwarp ein, den nur ein Steinwurf vom gegenüberliegenden Neuwarp (Nowe Warpno) auf der polnischen Seite trennt. Wo bis Mitte 2004 täglich tausende Touristen in langen Schlangen vor den Butterschiffen standen, um jenseits der Grenze zollfrei einkaufen zu können, ist es nun ruhig geworden. Mit dem EU-Beitritt unseres östlichen Nachbarlandes im Mai 2004 war Schluss mit dem zollfreien Einkauf im grenznahen Raum zu Polen. Wo damals die Schiffe der Reederei Adler festmachten und Reisebusse über tausend Passagiere pro Tag im Minutentakt entluden, scheint die Zeit heute stehengeblieben zu sein. Der einst turbulente Hafen von Altwarp wirkt wie ein verlorener Ort. Das Ende der Butterschiffe hatte dramatische Folgen. Es bedeutete nicht nur den Verlust vieler Arbeitsplätze, sondern es beendete auch die Schifffahrt in Altwarp. Seit 2012 hat eine Familie damit begonnen, den Schiffsverkehr im Altwarper Hafen wiederzubeleben und bietet mit dem Traditionssegler »Lütt Matten« Fahrten nach Neuwarp und Kamminke an. Für Naturfreunde ist das alte Fischerdörfchen Altwarp ein lohnendes Ausflugs- und Urlaubsziel. Der Naturpark hinter dem Ort bildet eine der schönsten Landschaften am Stettiner Haff …

 

CHARTER
Wer das spannende Revier auf geliehenem Kiel erkunden möchte, der kann zwischen mehreren Charteranbietern wählen. So bietet Yachtcharter Schulz einige Boote in den Ausgangshäfen Neukalen und Kröslin an (www.bootsurlaub.de). Eine weitere Adresse ist die Firma Insel Yachtcharter Krummin mit Basis im Naturhafen Krummin (www.insel-yachtcharter.de oder www.happycharter.com). Wer von Ückermünde am Stettiner Haff starten will, kann in der Marina Lagunenstadt auch auf Segel-Charterboote steigen (www.haff-bootscharter.de). Ein breites Charterangebot findet sich auch in der Marina Kröslin (www.mediamare-yachtcharter.de). Im Peenestrom, der als eines der besten europäischen Reviere für Zander und Hecht gilt, stehen für Angler praktische und reviertaugliche Boote im Hafen Peenemünde (www.halbinselpeenemuende.de) und im Naturhafen 17449 Zecherin (www.hafen-zecherin.de) bereit.

 

INFORMATIONEN
Interessante Usedom-Reiseinformationen sind auf den Webseiten www.usedom-net.de und www.kaiserbaederauf-usedom.de zusammengefasst. Komplette Urlaube lassen sich auf dem umfassenden Urlaubs- und Buchungsportal der Usedom Tourismus GmbH unter www.usedom.de organisieren und buchen. Ein breites und erstklassiges Hotel- und Restaurantangebot findet man auch in Swinemünde, dem polnischen Teil der Insel. Swinemünde ist zugleich auch die größte Stadt Usedoms. Da sich Angebote, Qualität und Sicherheit des polnischen Inselabchnitts mittlerweile herumgesprochen haben, sind hier zu jeder Jahreszeit Urlauber aus Berlin zu finden, für die Usedom in Reichweite liegt.

Erfahren Sie noch mehr in der März-Ausgabe von SKIPPER Bootshandel.

Quelle: SKIPPER Bootshandel

 

 

 

Bestellen sie ein abo um weiterzulesen
!

Archiv & Heftbestellung!

Bestellen Sie die
aktuelle oder eine
vergangene Ausgabe

BESTELLEN
3

3 GRÜNDE FÜR EIN ABO!

- portofreie Lieferung
- kostenlose Prämie
- Vorteilspreis

ABONNIEREN